evangelische gemeinde 
käfertal und im rott
 

Aktuelle Ausstellung

MENSCHLAND – Erdgedächtnis

Malte Lück setzt sich in Zeichnungen, Performance, Installation damit auseinander.
Malte Lück: „Mich interessiert die Kraft für das Leben“
Franziska Eißner über Malte Lück: „Malte Lück, Jahrgang 1973, lebt und arbeitet in Köln. In seinem künstlerischen Oeuvre beschäftigt er sich mit komplexen Fragestellungen des Lebens, das bedeutet für ihn: mit dem Mensch-Sein an sich“.
Seine Aktionen tragen dabei rituelle Elemente, die in diesem Sinne von einer genauen Choreographie, sowie der Reduktion der Geste auf eine wiederkehrende Symbolik geprägt sind. Mit den Mitteln der Kunst kann so der Entwurf einer Antwort auf existenzielle Fragen des Lebens gegeben werden. Dabei werden in seinem umfangreichen Schaffen immer wieder die Bereiche von Selbstreflektion und Selbstverortung interpretiert, entweder im Kontexte von Subjekt und Gesellschaft, oder von Innen und Außen der eigenen Person, als Reziproke gesellschaftlicher Prozesse.“
Dr. Otto Rothfuss: „Ich bewundere Malte Lücks Entwicklung: sie ist zielstrebig und sehr konsequent“.
Dr. Eberhard Wolff: „Schon jetzt geht ein Geist-Zauber davon aus, ohne dass sich eine Ahnung davon im Raum ausbreitet“.

Erfahren Sie mehr - lesen Sie im Gemeindebrief auf Seite 18

Zurück